• Valérie Reding

Mother's Day: Party Make-Up for Mature Ladies

Aktualisiert: 2. Juni 2018


© Valérie Reding

Wer sagt, dass romatische Candel Light Dinner nur etwas für junge Turteltäubchen sind? Im heutigen Blogpost zeigt euch Valérie einen Abendlook speziell für etwas reifere Frauen.

Der Klassiker mit roten Lippen und Eyeliner ist immer ein passender Look wenn man ein glamouröses Abendmakeup kreieren möchte. Wenn die Haut jedoch bereits ein paar kleine Fältchen aufweist, sind mattroter Lippenstift und grafische Linien an den Augen nicht unbedingt die schmeichelhaftesten Optionen. Deswegen zeige ich euch, wie ihr mit einigen Kniffen dieses edle Makeup für reifere Frauen anpassen könnt.



1. HAUT

  • Für einen frischen Teint ist die richtige Hautvorbereitung essentiell. Ein leichtes Peeling mit einem angefeuchteten „Anti-Aging Tuch“ von Filabé, eine feuchtigkeitsspendenen Crème wie „Lait-Crème Concentré“ von Embryolisse und „Skinflash Primer“ von Dior sorgen für eine gut durchblutete und frisch aussehende Haut.

  • Die Foundation sollte ganz leicht und transparent sein. Eine zu dicke Textur wirkt maskenhaft und setzt sich schnell in feinen Fältchen ab. Am liebsten verwende ich die „Face & Body“ von MAC.

  • Besonders bei reiferer Haut sollte man auf leichte Texturen setzen. Als Concealer verwende ich deswegen „True Match La Touche Magique“ von L’ORÉAL.

  • Zudem empfehle ich einen guten Lidschattenprimer für die Augen zu benutzen, damit nichts in die feinen Lidfältchen rutscht: „Pro Prime“ von NARS.



2. AUGEN

  • Schimmer lässt die Augen strahlen und weckt den Blick. Allerdings funktioniert metallischer Lidschatten bei reiferen Gesichtern nur, wenn man ihn lediglich auf dem beweglichen Lid appliziert. Zudem empfehle ich keinen Glitzer, sondern nur dezenten Schimmer zu verwenden.

  • Außerdem sind warme metallische Töne zu empfehlen - kühle, silbrige Töne, insbesondere schimmernde Pastelltöne mit weißer Basis sollten unbedingt vermieden werden, weil sie den Teint fahl und müde erscheinen lassen und die Fältchen betonen.

  • Als Basis trage ich zuerst „Eye Paint“ von NARS in der braunen Farbe „Mesopotamia“ auf, um so eine langanhaltende Grundierung (besonders bei Schlupflidern) zu kreieren.

  • Die Augen schminke ich mit dem Quad „Infiniment Bronze E3“ von L’ORÉAL, und konzentriere das metallische Kupfer nur auf dem beweglichen Lid.

  • Mit dem „Super Liner Superstar“ von L’ORÉAL zeichne ich keinen grafischen Lidstrich sondern appliziere ihn mit einem festen Pinsel direkt an den oberen Wimpern, um diese optisch zu verdichten.

  • Damit die Augen ganz besonders strahlen, trage ich noch etwas goldfarbenen Eyeliner von Make Up For Ever auf der Wasserlinie auf.

  • Um den Wimpern noch etwas zusätzliche Fülle zu verleihen, kann man am oberen Wimpernkranz noch ein paar vereinzelte Wimpernbüschel aufkleben.

  • Da im Alter die Augenbrauen oft etwas lichter werden, ist es wichtig, ihnen wieder mehr Dichte und Definition mit einem Augenbrauenstift zu verleihen. Mit der präzisen Spitze des DIOR „Diorshow Brow Styler“ kann man ganz leicht einzelne Härchen für natürlich wirkende Augenbrauen aufmalen.



3. LIPPEN

  • Bei reiferen Damen empfehle ich keine matten Lippenstifte zu verwenden. Diese trocken die Lippen aus, entziehen ihnen jegliche Feuchtigkeit und lassen sie schmaler wirken - insbesondere wenn es sich um dunkle Farben handelt.

  • Stattdessen sollte man lieber cremige, glossige Texturen verwenden, da sie die Lippen mit Feuchtigkeit versorgen und sie durch die Lichtreflexe voller erscheinen lassen. Ich habe mich für eine Farbe aus der Lippenpalette „Color Riche La Palette“ von L’ORÉAL entschieden. Um zu garantieren, dass dieser nicht in die Lippenfältchen rutscht, habe ich die Lippenkonturen zuerst mit dem transparenten Lippenliner „Rouge Dior Nude Universal Lipliner Pencil“ von Dior vorgezeichnet.



4. FINISH

  • Einen Hauch korallefarbenen Rouge verleiht dem Teint Frische - kühle Rosétöne können schnell künstlich wirken - vom Contouring, bzw. vom Schattieren der Wangenknochen würde ich eher abraten, da es das Gesicht ausgemergelt wirken lassen kann.

  • Bei Rouge und Highlighter würde ich eher auf Cremeprodukte zurückgreifen und auf Puderprodukte verzichten, da diese oft nicht besonders schmeichelhaft auf der Hautoberfläche sitzen und die Haut trocken wirken lassen. Als Highlighter verwende ich den „True Match Lumi Liquid Glow Illuminator“ von L’ORÉAL, als Rouge einen roten „Cream Blusher“ von Illamasqua.

  • Um die Haut nicht auszutrocken pudere ich sie mit dem feuchtigkeitsspendenden „Mineral Powder“ in „Light“ von MIA by Einat Dan ab.

© Valérie Reding

© Valérie Reding