• Valérie Reding

AKNE - PFLEGETIPPS FÜR EINE PICKELFREIE HAUT



Pickel, gerötete, unreine und entzündete Haut sind meistens nur die äußeren Zeichen von einem inneren Problem des Körpers und wenn man Akne erfolgreich heilen möchte, muss man sich auf die Suche nach dem innerlichen Auslöser machen, wie zum Beispiel ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt, eine Lebensmittelunverträglichkeit oder -allergie, Stress und Schlafmangel.

Dennoch kann man gleichzeitig auch die äußerlich sichtbaren Zeichen bekämpfen und mit der passenden Pflegeroutine Pickel und Entzündungen reduzieren sowie die natürliche Hautschutzbarriere wieder aufbauen.

Ich selbst erfuhr vor ein paar Jahren als ich Anfang zwanzig war einen ganz plötzlichen Akneschub (siehe Foto oben links). Nach langem Experimentieren und zahlreichen Bluttests hat sich dann herausgestellt, dass die Auslöser davon eine Allergie auf Milchproteine sowie eine Glutenunverträglichkeit waren. Durch das strikte Weglassen, der betroffenen Lebensmittel konnte ich innerhalb kürzester Zeit eine Besserung meines Hautzustandes feststellen, aber erst nach ein paar Jahren begann meine Haut wieder wie früher vor der Akne auszusehen (siehe Foto oben rechts) - und das auch Dank der richtigen Pflege. Deswegen verrate ich euch hier meine Pflegefavoriten bei zu Pickel und Akne neigender Haut.



1. ABSCHMINKEN: 5-in-1 Cleanser von Biomed


Der 5-in-1 Cleanser reinigt sanft aber gründlich und beruhigt gleichzeitig die Haut.


Anwendung:

Haselnussmenge im ganzen Gesicht verreiben, kurz einmassieren und dann mit einem warmen, feuchten Lappen das Gesicht abwischen, um das Gesicht vom Makeup zu befreien. (Alternativ zum Cleanser von Biomed kann man auch Kokosnussfett auf die gleiche Art und Weise verwenden.)


Hauptwirkstoffe:

  • Avocadoöl mit Vitamin A (Zellerneuerung) und Vitamin E (Antioxydant)

  • Aloe Vera: feuchtigkeitsspendend, antiseptisch, entzündungshemmend, adstringierend

  • Lakritze: hautberuhigend, entzündungshemmend


2. REINIGEN: Lipikar Syndet von La Roche-Posay


Das Waschgel reinigt porentief, ohne dabei die Haut auszutrocknen. Es wirkt rückfettend und hilft die Hautschutzbarriere wieder aufzubauen. Zudem ist es sehr ergiebig!


Anwendung:

Nach der Entfernung des Makeups, Gesicht befeuchten, eine kleine Menge Waschgel mit den Händen im Gesicht aufschäumen und anschließend gründlich mit lauwarmem Wasser abspülen.


Hauptwirkstoffe:

  • Karitébutter und Glycerin versorgen die Haut mit Feuchtigkeit

  • Niacinamid (Vitamin B3) schützt vor Wasserverlust, reguliert die Talgproduktion und fördert die Kollagenproduktion


3. KORRIGIEREN: Retexturing Activator von Skinceuticals

Besonders wenn die Haut bereits durch Akne entzündet und gereizt ist, ist sie sehr empfindlich und bereits leichte Berührungen können Schmerzen verursachen. Unter diesen Bedingungen hat es mich immer davor gegraust, mechanische Peelings zu benutzen, also Peelings bei denen dank kleiner Partikel abgestorbene Hautzellen abgeschabt werden. Ich schwöre hingegen auf chemische Peelings. Bei diesen ist kein Reiben und Kratzen an der Haut nötig, sondern Säuren (z.B. Fruchtsäuren oder Salicylsäure) lösen ganz von alleine die abgestorbenen Hautschüppchen.

Das Retexturing Activator Serum ist daher besonders geeignet bei sensibler, trockener bis normaler Haut. (Alternativ kann bei fettiger und Mischhaut das Blemish & Age Defense Serum von Skinceuticals verwendet werden, eine Mischung von Alpha- und Betahydroxysäuren sowie Salicylsäure.)

Das Serum verbessert die Hautstruktur, lässt die Poren feiner scheinen, wirkt stark aufhellend bei aknebedingten Pigmentflecken und Narben, löst abgestorbene Hautzellen und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit.

Dieses Produkt ist im Anschaffungspreis sehr teuer, ist allerdings sehr ergiebig, da man täglich nur ein paar Tropfen davon verwendet, sodass ein Flakon ungefähr ein Jahr lang hält.


Anwendung:

Einmal täglich (abends) 1-3 Tropfen nach der Reinigung im Gesicht verteilen und mit den Fingern leicht einklopfen.


Hauptwirkstoffe:

  • Urea (Exfoliation und Hautschutzmantelerneuerung)

  • Hyaluronsäure (Feuchtigkeit)


ACHTUNG:

Chemische, auf Säure basierende Peelings sind eine Alternative zu herkömmlichen, mechanischen Peelings und sollten nicht in Kombination mit mechanischen Peelings verwendet werden.



4. BEHANDELN: Effaclar Duo + von La Roche-Posay

Genau wie bei den oben erwähnten Seren, handelt es sich auch hierbei um ein chemisches Peeling, allerdings in Cremeform. Auch hier gilt demnach: Chemische, auf Säure basierende Peelings sind eine Alternative zu herkömmlichen, mechanischen Peelings und sollten nicht in Kombination mit mechanischen Peelings verwendet werden.

Diese Creme, als Alternative zu den oben genannten Seren, bekämpft ganz gezielt starke Unreinheiten, Pickel und Akne, befreit verstopfte Poren und wirkt antibakteriell. Bei sehr trockener Haut ist von der Verwendung abzuraten.


Anwendung:

Einmal täglich (abends) auf der gereinigten Haut eine kleine Menge Creme einmassieren - Augenpartie aussparen.


Hauptwirkstoffe:

  • Salicylsäure: antibakteriell, keratolytisch (hilft abgestorbene Zellen zu entfernen)

  • Zink: entzündungshemmend, reguliert Talgproduktion


5. DIREKTHILFE BEI AKUTEN HAUTPROBLEMEN: Aloe Vera Gel


Aloe Vera Gel wirkt adstringierend, d.h. es zieht Feuchtigkeit, also auch Eiter, aus den Pickeln. Demnach hilft es Schwellungen zu mindern. Zudem wirkt das Gel, das man in einer möglichst naturbelassenen Variante kaufen sollte, entzündungshemmend, spendet Feuchtigkeit, mindert Rötungen, beruhigt gereizte Haut und fördert die Heilung.


Anwendung:

Eine dicke Schicht nach der Gesichtsreinigung direkt auf die Pickel oder betroffenen Hautstellen geben und über Nacht wirken lassen.


6. FEUCHTIGKEITSCREME: Protecting Cream von Biomaris Med


Diese Feuchtigkeitscreme baut den Hautschutzmantel auf und ist daher besonders geeignet bei empfindlicher und zu Allergien neigende Haut. Sie beruhigt die Haut, mindert Juckreiz und spendet Feuchtigkeit. Sie enthält KEIN Parfüm, KEINE Konservierungs- oder Farbstoffe und KEIN Silikon- oder Mineralöl.

Die Creme eignet sich ebenfalls als Makeup-Unterlage.

Bei besonders trockener Haut empfehle ich als Alternative die fettigere Repair Cream von Biomaris Med.


Anwendung:

Morgens und abends nach der Gesichtsreinigung (und nach Serum/Effaclar Duo) auftragen.

Wirkstoffe:

Seekamille, Amaranthöl, Nachtkerzenöl, Jojobaöl, Avocadoäl, Sheabutter, Provitamin B5 und Vitamin E


BONUSTIPPS


Ein Wundermittel bei Akne kann ebenfalls KOKOSNUSSÖL sein. Das Kokosnussöl hat eine sehr besondere Zusammensetzung und besteht zu über 40% aus Laurinsäure. Diese Säure, zusammen mit den antimikrobiellen Eigenschaften des Öls, machen es als Feuchtigkeitscreme zu einer starken Waffe im Kampf gegen Pickel, Unreinheiten und sogar gegen Akne.

Mehr rund um das Naturwundermittel Kokonussöl findet ihr HIER.


Das Wichtigste bei zu Akne neigender Haut ist, dass man vorsichtig ist und die Haut sanft pflegt, um sie nicht noch mehr zu reizen. Führt ein Produkt nach dem anderen langsam in eure Pflegeroutine ein und gebt eurer Haut Zeit, sich an die neuen Pflegemittel zu gewöhnen. Nur so können sie ihre Wirkung entfalten.


Sicherlich sind Pickel und Akne kein Weltuntergang, dennoch kann es sehr belastend sein, wenn man sich selbst im Spiegel vor lauter roter Flecken und Entzündungen im Gesicht nicht mehr erkennt. Ich kenne das Gefühl selbst sehr gut und wünsche euch deshalb Kraft und Durchhaltevermögen bei der Aknebehandlung und vor allem viel Erfolg!


Alles Liebe,

Valérie Reding